Mittwoch, 14. November 2007

Noch schnell Digital-TV andrehen

Im "Bund" vom 03. November 2007 erschien ein sehr lesenswerter Leitartikel zum Thema Digital-TV ("Der alte Fernseher genügt noch lange") vom Wirtschaftsredaktor Hans Galli.

Hintergrund ist die Abschaltung der analogen TV-Programme über Antenne. Alle Kunden, die die SRG-Programme bisher nur über Zimmerantenne oder Hausantenne empfangen (und dies ist die absolute Minderheit), können damit die Programme SRG-Programme in Zukunft nur noch mit einer Set-Top-Box empfangen.

Interessant finde ich vor allem folgende Passage:
Wegen der bevorstehenden Umstellung auf das Digitalfernsehen müssten sie handeln. Der Cablecom-Verkäufer versuchte, ihnen das Cablecom-Digitalfernsehen schmackhaft zu machen. Der Swisscom-Vertreter warb für Bluewin-TV.
Wenn dies wirklich so gehandhabt wird, ist dies schwach von den Anbietern. Anscheinend scheint man sonst nicht genügend Kunden zu gewinnen. Oder die Verkäufer schauen nur auf ihre Provision.

Doch: Digital-TV macht heute nur Sinn, wenn man zusätzliche Programme empfangen will (oder in Zukunft auch Programme in besserer Auflösung, sogenanntes HD sehen will). Wer also nur SF1 und ab und zu RTL sieht und weder Teleclub noch die britische BBC noch die spanische TVE empfangen will, für dem reicht das normale, analoge Standardangebot noch lange.

Grüsse



Ralf Beyeler
www.comparis.ch

Kommentare:

Christian hat gesagt…

Oder wenn mann DD 5.1 für Pro7 will, oder wenn man die Kosten für die Fernsehzeitschrift sparen will (EPG), oder wenn man eine bessere Qualität des Bildes will (Analog sieht grauenhaft aus auf einem LCD)

Immer nur gegen digital wettern bringt genau so wenig wie das Verkaufen von digital TV als Ersatz für Antennenfernsehen

Ralf Beyeler hat gesagt…

Dolby ist mir persönlich absolut unwichtig, ein EPG wäre toll, wenn er denn auch funktionieren würde. Das wichtigste ist für mich die Serienfunktion und die funktioniert nur bedingt.

Grüsse



Ralf Beyeler