Sonntag, 29. März 2009

Zoegerliche TV-Digitalisierung

Die NZZ hat letzten Freitag den Artikel "Zögerliche Digitalisierung der TV-Schweiz" veröffentlicht (Artikel online verfügbar).

Es steht nicht viel neues drin: Bemängelt wird z.B. die niedrige Digitalisierungsrate in der Schweiz. Nur 18 Prozent der Schweizer sehen digitales TV. Der Grund darin dürfte meiner Meinung nach darin liegen, dass das Digital-TV-Angebot des Branchenleaders Cablecom extrem schlecht ist, ausserdem keine freie Wahl der für Digital-TV notwendigen Set-Top-Box sowie das geringe terrestrische digitale TV-Angebot.

Beim Satelliten-TV empfangen 86 Prozent der Haushalte digitales TV und beim terrestrischen Empfang über Antenne sind es 100 Prozent. Diese massiv höheren Raten sollten den Kabelnetzen zu denken geben.

Interessant ist, dass Astra anscheinend Breitband-Internet über Satellit anbieten will. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob wirklich ein konkurrenzfähiges Angebot auf den Markt gebracht werden kann und ob die Kapazitäten für den Massenmarkt ausreichen. Und auch dreidimensionale Filme werden im Artikel angesprochen.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Ihsan Dogan hat gesagt…

Das ist natürlich nicht weiter verwunderlich. Der grösste Teil der Schweizer Bevölkerung ist bei einem Kabelanbieter und die meisten haben Zwangsboxen, wo man extra bezahlen.

So lange die Kabelanbieter ihre Geschäftsmodelle nicht ändern, wird sich da auch wenig daran ändern.

Christian Güdel hat gesagt…

Die Cablecom hat das beste Digital-TV Angebot in der Schweiz, abgesehen von den Boxen. Die CC-Collection ist das beste, was ich an Pay-TV Light bisher gesehen habe.

Beim Antennenfernsehen ists auch nicht verwunderlich, dass es 100% sind, schliesslich gibts dort analog nicht mehr. Wäre bei Cable genau gleich, wenn analog nicht mehr da wäre.

Ich hake das mal unter dem üblichem CC-Gebashe ab.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Hallo

Ich denke nicht, dass dieser Artikel das übliche CC-Gebashe ist.

Unbestritten ist, dass die Cablecom bei der Programmangebot im Pay-TV-Bereich ein gutes Angebot hat. Man kann höchstens noch diskutieren, ob das Bluewin-TV-Programmangebot nicht besser ist? (wegen Sport für 1 Franken pro Übertragung). Da kommt es auf den jeweiligen Geschmack des Kunden an.

Doch was nützt ein gutes Programmangebot, wenn die zur Nutzung des guten Programmangebotes notwendige Boxen so schlecht sind. Und jede neue Generation wird noch schlechter. Ich möchte Sendungen aufnehmen und diese dann bei Zeit und Gelegenheit abspielen. Dies ist mit der Cablecom-Boxen faktisch unmöglich. Mal ist der Anfang nicht aufgezeichnet, dann die ganze Sendung nicht, dann der Schluss nicht. Da hatte mein alter VHS-Videorecorder weniger Probleme!

Dann stürzt die Box wieder mal ab. Die Cablecom-Boxen sind und bleiben eine Katastrophe.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler

Ihsan Dogan hat gesagt…

Meines Erachtens geht es dabei gar nicht ein mal ob das Produkt der Cablecom gut ist oder nicht. Es geht darum, dass frei empfangbare Programme als digital nochmals verkauft werden und der Konsument dafür noch ein mal bezahlen muss.

So etwas macht keinen Sinn und, wie wir es gerade sehen, behindert es den Markt.

Chris hat gesagt…

Ich glaub das Grundangebot der CC ist europaweit einmalig. Überall beneidet man uns um die britischen, italienischen oder französischen Sender. Auch die Collection bietet viel Programm für wenig Geld.

Klar hat die Box gewisse Macken. Aber mir ist es lieber, More4 direkt mit 165 anzuwählen als einen Sender wie Pro 7 ertragen zu müssen.

Leider wollen die meisten Analog-Gucker gar nicht wissen, was sie auf den digitalen Sendern verpassen. Gerade die britischen Sender sind in meinen Augen qualitativ besser. Man muss nur mal X-Factor (ITV) und Musicstar vergleichen.

Trotzdem: Weg mit der Grundverschlüsselung, da sind wir uns einig…

Ralf Beyeler hat gesagt…

Na, das "Grundangebot" von Bluewin ist noch umfassender als dasjenige von Cablecom.

Dass die Schweizer Anbieter so viele Programme einspeissen können, liegt in erster Linie an der liberalen Gesetzeslage und nicht direkt an Cablecom.

Ich persönlich möchte mich einfach unterhalten lassen und auch Dokumentationen und Wissenssendungen interessieren mich. Und ich will mich nicht nach dem TV-Programm-Zeiten richten. Nur leider kriegt Cablecom das Ganze überhaupt nicht auf die Reihe.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler