Montag, 26. Januar 2009

Kann ich Abzocker-SMS sperren lassen?

Hier eine weitere Frage für meine regelmässige Rubrik "Antworten auf Fragen":

Ich erhalte häufig SMS, die mir mit 3 Franken verrechnet werden. Kann ich den Empfang dieser SMS sperren lassen.

Es gibt sogenannte Premium-SMS - in der Regel Infoservices z.B. für Wetter, Sport oder Horoskope, aber zunehmend auch Wettbewerbe oder Chats - die pro empfangene SMS berechnet werden. Je nach benutzten Service kann ein SMS durchaus mehrere Franken kosten. Ärgerlich ist das Ganze, wenn die SMS in kürzen Zeitabständen eintreffen. Man kann sich gegen solche SMS schützen und der Empfang von kostenpflichtigen Premium-SMS sperren lassen. Dann können weiterhin SMS von normalen Rufnummern empfangen und an normale Rufnummer versendet werden. Nicht mehr möglich ist jedoch der Empfang von kostenpflichtigen Nummern.

Übrigens: Falls Sie einmal von einer Flut unerwünschter, kostenpflichtiger SMS überrascht werden, nicht einfach das Handy abschalten. Denn die SMS werden zwischengespeichert und erst später ausgeliefert und dann auch normal berechnet. Am Besten senden Sie ein SMS mit STOP oder STOPP an die Zielnummer, von der Sie die SMS erhalten. Sollte dies nichts helfen, rufen Sie umgehend (!) die Hotline an und beharren energisch auf einer sofortigen Lösung des Problems.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte www.comparis.ch

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Schön, dass man die SMS wenigstens stoppen kann! Als Konsument würde ich aber eigentlich erwarten, dass ich solche SMS nur auf ausdrücklichen Wunsch und nicht ungefragt erhalte. Nur ein unseriöses Unternehmen verdient sein Geld durch das "Verärgern" seiner Kunden.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Ja, wobei in der Regel ja mindestens zwei Unternehmen involviert sind. Nämlich der Mobilfunk-Anbieter wie Swisscom, Orange und Sunrise sowie zusätzlich der Inhalte-Anbieter (Content-Anbieter). Teilweise sind auch noch andere Anbieter zwischengeschaltet. Für Swisscom und Co. ist das Verrechnen von kostenpflichtigen Kurz-SMS ein sehr gutes Geschäft. Es gibt zwar keine offizielle Zahlen, aber unter Hand erfährt man, dass zwischen 40 und 60% des Endkundenpreises (ohne MWST) beim Mobilfunk-Anbieter als Entschädigung für das Inkasso bleibt. (Zum Vergleich: Kreditkartenfirmen nehmen für eine vergleichbare Dienstleistung rund 1 bis 4%!).

Ich erwarte als Konsument ebenfalls, dass ich keine solchen SMS erhalte. Von wenigen Ausnahmen abgesehen erhalten auch nur Kunden solche SMS, die sich dafür angemeldet haben (teilweise versehentlich und ohne Wissen wie z.B. bei einem Jamba-Abo). Zwei bekannte Ausnahmen: Sportinfo hat bei den letzten olympischen Spielen ein SMS-Info-Abo geliefert, auch wenn sich diese nicht angemeldet haben. Und wenn ein Mobilfunk-Neukunde eine Nummer erhält, auf die noch ein SMS-Infoservice-Abo vom früheren Besitzer läuft, erhält der Kunde ebenfalls diese SMS. Doch nach einer Reklammation erhält man das Geld zurück. Das Ganze System ist noch stark verbesserungswürdig!

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler

Anonym hat gesagt…

Hallo
Weiss man jetzt, ob man solche unerwünschten, unbestellten Premium-SMS stoppen kann (ausser im Schadenfall über den Kundendienst)? Es sollte doch eine Einstellung geben, die man im Kundenaccount aktivieren/deaktivieren kann.
Schöne Grüsse
milota

Ralf Beyeler hat gesagt…

Guten Tag

Steht im Beitrag selber. Am Besten ein SMS mit STOP an die entsprechende Nummer senden.

Meines Wissens gibt es bei keinem Schweizer Anbieter die Möglichkeit, dies über das Kundencenter zu deaktivieren.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler

Anonym hat gesagt…

Guten Tag,

erhalte sei vorgestern unerwünschte (und nicht bestellte) Premium SMS, von der Firma Dimoco GmbH. Auf STOP ALL wird dort nicht reagiert. Beim Sunrise Kundendienst wurde ich 5x abgewimmelt ich solle den Anbieter kontaktieren, was auch nichts gebracht hat. Jetzt wurde mir die Nummer von Directories gebeben..die können diese 686-SMS angeblich sperren. Was kann ich tun, wenn dies auch nicht hilft?
Kann ich da nur noch meine Handy-Nummer ändern lassen?

Besten Dank und mit freundlichen Grüssen

Ralf Beyeler hat gesagt…

Hallo

Ich bin kein Jurist und kann deshalb nicht sagen, wie das juristisch korrekte Vorgehen ist.

Ich würde auf jeden Fall einen eingeschriebenen Brief an Sunrise senden und energisch darauf beharren, dass sie keine kostenpflichtige SMS von dieser Firma mehr empfangen wollen und diese Belastungen nicht übernehmen werden.

Es erstaunt mich, dass Sunrise die Sperre nicht einrichten wollte. Senden Sie mir doch kurz eine Mail mit der Angabe und der betroffenen Handynummer (auf die sie die SMS erhalten) und ich kann gerne bei Sunrise nachfragen. Meine Mail-Adresse setzt sich aus meinem Vornamen, dann einem Punkt, dann meinem Nachnamen, gefolgt vom At und comparis.ch zusammen.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler