Sonntag, 18. Januar 2009

Cash: Orange will Sunrise übernehmen

Am letzten Mittwoch veröffentlichte die Gratis-Wirtschaftszeitung Cash einen Artikel unter dem Titel "Orange kämpft um Konkurrent Sunrise". Gemäss dem Cash-Artikel (online verfügbar) hat die Orange-Muttergesellschaft France Télécom bereits 2008 für Sunrise geboten und nun kommt neue Bewegung in den Bieter-Prozess, weil Sunrise und T-Systems (Deutsche Telekom) eine weitreichende Zusammenarbeit vereinbart haben. Auch die Deutsche Telekom soll um Sunrise werben.

Zitiert werden im Artikel nicht namentlich genannte Übernahme-Gurus, die Sunrise als "heisses Ziel" im laufenden Jahr sehen. Tatsächlich ist Sunrise bereits seit Jahren ein Übernahmeziel und die entsprechenden Gerüchte geistern eigentlich so gut wie ständig herum. Etwas erstaunt bin ich über den Satz, dass es kaum eine bessere Möglichkeit als der Zusammenschluss zwischen Orange und Sunrise gäbe, um den Wettbewerb hierzulande anzuheizen. Meines Erachtens würde ein Zusammenschluss von Orange und Sunrise zu einem Duopol zwischen Orange und Swisscom führen und der Wettbewerb würde noch weniger spielen als bisher. Bereits heute ist Orange nur minimal günstiger als Swisscom und nur Sunrise spielt im wichtigen Markt der Abos mit attraktiven Preisen mit. Lediglich im relativ kleinen Prepaid-Markt spielt der Wettbewerb richtig seit dem Markteintrittes der Grossverteiler Migros, Coop und zuletzt Aldi. In einem Markt, auf dem nur Swisscom und Orange sind, düfte es kaum zu Preissenkungen kommen. Die bestehenden preisgünstigen Sunrise-Angebote dürften vom Markt verschwinden. Die bestehenden Kunden dürften wahrscheinlich weiterhin zu diesen Konditionen telefonieren, auch wenn Orange versuchen würde, die Sunrise-Kunden zum Wechsel auf die teueren Orange-Abos zu bewegen.

Sollte es denn tatsächlich zu einer Fusion zwischen Orange und Sunrise kommen, befürchte ich das Schlimmste. Der Wettbewerb dürfte im Mobil-Abo-Bereich gar nicht mehr spielen und die Tarife weiterhin auf dem hohen Niveau bleiben. Der Kunde hat dann die Auswahl zwischen der Swissness-Firma Swisscom und der Lifestyle-Firma Orange. Eine Firma, die einfach Telecom-Dienstleistungen zu günstigen Preisen anbietet, gäbe es dann nicht mehr. Die Firma, die in der Vergangenheit für günstigere Preise gesorgt hat, wäre vom Markt verschwunden.


Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Orange soll "nur minimal günstiger als Sweisscom" sein???

Ich weiss zwar nicht wo Du deine Berechnungsgrundlagen hast, allerding habe ich mit meiner Firma all 30 Mobilnummern zur Orange (Optima 100) gewechselt und habe nun ca. CHF 150.00 mehr pro Monat.

Das einzig Gute an der Sache ist die Tatsache, dass Orange uns wieder zur Swisscom lässt. GEmäss deren Offerte sollten wir 25% günstiger sein...

Ralf Beyeler hat gesagt…

Guten Tag

Je nach individuellem Telefonverhalten gibt es natürlich Unterschiede. Das Ganze ist abhängig von Gesprächsdauer, Gesamttelefonverhalten pro Monat, angerufene Handys etc. Es kann durchaus sein, dass Orange auch teurer oder billiger ist.

Grüsse



Ralf Beyeler