Donnerstag, 7. Mai 2009

Swisscom: Keine massive Preissenkung

Bereits im April hat Swisscom eine Medienmitteilung unter dem Titel "Massive Preissenkung bei Mobile Unlimited" veröffentlicht. Bei Mobile Unlimited handelt es sich um ein Produkt, um mit dem Notebook, Laptop oder Netbook zusammen mit einem UMTS-Modem im Internet zu surfen.

Grundsätzlich finde ich die Änderungen gut, auch wenn Swisscom beim Titel dieser Medienmitteilung massiv übertrieben hat. Die allermeisten Kunden werden nämlich wie bisher 59 Franken pro Monat bezahlen. Der Preis ändert sich damit überhaupt nicht. Vielsurfer, die bisher die teurere Variante für 79 Franken pro Monat genutzt haben, werden in den Genuss einer Preissenkung von 20 Franken kommen. Für diese Kunden bedeutet dies tatsächlich eine Preisreduktion um über 25%.

Profitieren werden auch die Kunden, die das zur Verfügung stehende Monatsvolumen überschritten haben. Kunden erhalten damit keine Rechnungen über mehrere hundert oder sogar mehrere tausend Franken mehr, nur weil sie zuviele Daten übertragen haben (ausser sie haben UMTS bzw. HSDPA im Ausland benutzt. Das Surfen im Ausland ist weiterhin unverschämt teuer).

Stattdessen behält sich Swisscom das Recht vor, bei mehr als 10 Gigabyte übertragene Daten im Kalendermonat die Geschwindigkeit des mobilen Internet-Zugangs zu reduzieren. Als erster Anbieter hat Sunrise letzten Herbst diese Regelung eingeführt, Orange zog kurze Zeit nach. Und als letzter Schweizer Anbieter hat nun auch Swisscom auf diese kundenfreundliche Regelung umgestellt. Swisscom ist übrigens 10 Franken teurer als Sunrise und Orange.

Ich begrüsse solche Angebote und finde diese wesentlich kundenfreundlicher. Dank Sunrise, die in den letzten Jahren zweimal eine sehr gute Idee hatte (zuerst der Internet-Zugang mit der Tagespauschale und dann der unlimitierte Internet-Zugang). Und es brauchte auch Mut, ein solches Angebot zu lancieren. Dass sowohl Orange wie Swisscom beide innovative Produkte kopiert haben, spricht für sich.

In meinem Blog habe ich letzten August folgenden Wunsch geäussert und ich bin froh, dass dieser nun in Erfüllung gegangen ist. Die Kunden werden sich freuen:
Ich begrüsse es, wenn so einfache und verständliche Angebote auf den Markt kommen. Jeder weiss, was ein Monat ist, niemand kann sich jedoch unter einem MB etwas vorstellen. Jetzt sind Swisscom und Orange gefordert, ebenfalls entsprechende Angebote zu lancieren.
Sehr positiv und für Mobilfunk-Anbieter ungewohnt: Die neuen Konditionen gelten für alle bestehenden Kunden automatisch, ohne dass man sich mühsam manuell ummelden muss.

Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch: Ausgerechnet für Studenten, die das Internet intensiver als andere nutzen dürfte, wurde die Limitierung des Datenvolumen nicht aufgehoben. Studenten sollten daher das teurere Angebot für Nicht-Studenten (59 Franken pro Monat) nutzen oder falls ihnen dies zu teuer ist, die Angebote von Orange (39 Franken pro Monat für Studenten) oder Sunrise (49 Franken pro Monat) nutzen. Dann besteht keine Gefahr, eine Horror-Rechnung zu erhalten, nur weil man einwenig zuviel gesurft hat.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Leider gilt das beschriebene Modell auch bei Sunrise nicht bei allen Daten-Abos. Es wäre schön, wenn es für alle gelten würde, denn so könnte man sich ohne weiteres Nachdenken daraus verlassen anstatt immer präsent haben zu müssen, welche Beschränkungen, Kostenfolgen, usw. das Daten-Abo kennt.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Hallo Martin

Meines Wissens gibt es mit der erwähnten Ausnahme (Swisscom Studenten-Abo) kein Daten-Abo für das Surfen mit dem Laptop mehr, bei dem das Datenvolumen limitiert ist. Oder habe ich etwas nicht mitbekommen?

Bei den Tarifen für das Surfen mit dem Handy gilt dies natürlich längst noch nicht. Mein Beitrag sollte sich jedoch auf das Surfen mit dem Laptop beschränken.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler