Sonntag, 23. Dezember 2007

Cablecom-Mahnung kostet 10 Franken

Die Zürcher Tageszeitung Tages-Anzeiger berichtete am letzten Dienstag über die neue Gebühr für Mahnungen von Cablecom. Kunden, die eine Mahnung von Cablecom erhalten, bezahlen in Zukunft 10 Franken. Diese Gebühr bezahlen allerdings nur Digital-TV-Kunden, nicht jedoch Internet- und Telefonie-Kunden. Das Cablecom-Rechnungssystem würde dies nicht erlauben.

Bei Cablecom muss man die Gebühren im Voraus bezahlen und ausserdem kommt die Rechnung häufig massiv verspätet. In der Regel erhalte ich meine Cablecom-Rechnung für den Internet-Zugang, datiert von Anfangs Monat, erst um den 20. des jeweiligen Monats. Bezahlen sollte ich dann die Rechnung bis Ende Monat. Effektiv habe ich also eine Zahlungsfrist von nur zehn Tagen.

Es erstaunt, dass Digital-TV-Kunden schlechter behandelt werden als Internet- und Telefonie-Kunden. Vielleicht liegt es auch daran, dass der Wettbewerb beim Internet- und bei der Telefonie derzeit noch härter ist und Cablecom Mühe hat, neue Kunden zu gewinnen. Beim Digital-TV hat Cablecom derzeit die Nase vorn.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
www.comparis.ch

1 Kommentar:

Rudolf Baumann hat gesagt…

Ja das ist auch meine Erfahrung. Ich habe die Mahnung aus guten Gründen mit eingeschriebenem Brief beanstandet und vorläufig nicht bezahlt. Resultat: Keinerlei Reaktion von Cablecom ausser, dass sie mir nun das digital TV abgestellt haben - und auch dafür bezahle ich!