Donnerstag, 12. Juni 2008

VTX: 34 Franken sind teurer als 49 Franken

Siet kurzem gibt es von VTX ein neues Angebot. Der Kunde bezahlt für den ADSL-Zugang im Monat 34 Franken. Wenn der Kunde bereits an einer der wenigen Telefonzentralen angeschlossen ist, die bereits entbündelt sind, wird die entbündelte letzte Meile benutzt. Alle anderen Kunden können dieses ADSL ganz normal benutzen. Der herkömmliche Telefonanschluss ist gesperrt und das Telefonieren über den herkömmlichen Telefonanschluss ist daher nicht mehr möglich (sogenanntes "nacktes DSL"). Der Kunde erhält jedoch kostenlos eine Internet-Telefonie-Telefonnummer und kann somit über das Internet telefonieren.

Der Kunde bezahlt an VTX 34 Franken für den ADSL-Anschluss (sowie 25.25 Franken ebenfalls an VTX als Ersatzgebühr für den Telefonanschluss). 34 Franken ist wesentlich günstiger als die üblicherweise verrechneten 49 Franken pro Monat (auch hier werden 25.25 Franken zusätzlich verrechnet).

Doch das Ganze täuscht: Bei VTX muss der Kunde das ADSL-Modem für 150 Franken kaufen, bei den Mitbewerbern gibt es das Modem kostenlos! Wer zudem bei VTX nur ein Vertrag mit einem Jahr Mindestlaufzeit bucht, bezahlt nochmals eine Gebühr von 75 Franken. Diese Gebühr kennen die Mitbewerber ebenfalls nicht. Der Kunde bezahlt zwar 15 Franken pro Monat weniger, muss jedoch 225 Franken an einmaligen Gebühren bezahlen. Bei den Mitbewerbern fallen in der Regel gar keine einmaligen Gebühren an (ausser für VDSL).

Fazit: Im ersten Jahr verrechnen die meisten ADSL-Anbieter rund 588 Franken (Angebote mit Rabatten für Kunden, die auch andere Dienstleistungen nutzen, nicht berücksichtigt), bei VTX kommen im ersten Jahr bei Abschluss eines Vertrages mit 12 Monate Mindestlaufzeit 633 Franken zusammen. Das Angebot von VTX ist sogar noch teurer! Einmal mehr sollte man nicht nur auf die Monatsgebühr schauen, sondern auf die Gesamtkosten.

Grüsse



Ralf Beyeler
www.comparis.ch

1 Kommentar:

Raphael Schmitt hat gesagt…

Wie steht es denn mit den Gesprächsgebühren bei VTX? Sind die gleich hoch, wie bei der Swisscom oder allfälliger Preselection-Anbieter? Ich ging davon aus, dass man dann "gratis" telefoniert... Ist dem denn nicht so?