Mittwoch, 26. März 2008

Phone House zieht sich aus der Schweiz zurueck

Eine der grössten Handyverkäufer Europas zieht sich aus der Schweiz zurück. Ab Mai 2008 werden die meisten Filialen von The Phone House zu Swisscom Shops, die meisten Mitarbeiter werden dann für Swisscom arbeiten.

Obwohl The Phone House eine grosse Muttergesellschaft im Rücken gehabt hat, hat es Phone House nicht geschafft, den Markt zu erobern. In der Schweiz dominieren vorallem Swisscom (32% Marktanteil) und Mobilezone (30% Marktanteil) den Markt. Die Orange-Shops erreichen 8% Marktanteil, Sunrise und Phone House je rund 5%.

Phone House war im Schweizer Markt wohl nicht so erfolgreich, weil die beiden Branchenriesen Swisscom und Mobilezone ihren Job sehr gut gemacht haben. Aus Sicht der Kunden ist es jedoch schade, wenn ein Player verschwindet und die Kunden weniger Auswahl haben. Jetzt gibt es nur noch die Handy-Shops der drei Anbieter und Mobilezone. Daneben können Handys natürlich auch weiterhin in anderen Geschäften wie Interdiscount (4% Marktanteil im Handybereich) und Media Markt (3% Marktanteil im Handybereich), die jedoch auch Mixer, TV-Geräte und Computer verkaufen, gekauft werden.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
www.comparis.ch

Kommentare:

Sopur hat gesagt…

Schade - meine Handys konnte ich bis jetzt immer bei PhoneHouse zu den günstigsten Konditionen beziehen.
M
F
G
Sopur

Johann hat gesagt…

Dass Media Markt und co. auch Mixer, TV-Geräte und ähnliches verkaufen muss ja nicht direkt bedeuten, dass man dort keine guten Mobilfunkangebote erhalten kann. Doch natürlich zeigt die Erfahrung, dass man in den Fachshops meistens eben einfach umfassender beraten werden kann. Auch wenn man für einen Überblick dann natürlich mehrere Stellen anlaufen muss. So oder so, würde ich aber zustimmen, dass der Rückzug eines Konkurrenten für die Kunden nur selten Vorteile hat.