Montag, 17. August 2009

Swisscom mit echter Flatrate

Die grösste Überraschung in den vergangenen zwei Wochen war zweifelsohne die Lancierung einer echten Handy-Flatrate durch Swisscom. Mit Natel BeFree gibt es die erste wirklich echte Flatrate in der Schweiz. Der Kunde bezahlt einen monatlichen Pauschalpreis von 169 Franken und kann dafür unbeschränkt innerhalb der Schweizer Netze kommunizieren. Die Flatrate gilt für alle Anrufe ins Festnetz, aber auch in die Mobilfunknetze von Swisscom, Orange, Sunrise und den anderen Anbietern. Ausserdem ist der unbeschränkte SMS-Versand möglich und das Surfen im mobilen Internet ebenfalls. Nicht inbegriffen sind im Ausland geführte Anrufe, verschickte SMS und Datenübetragung im Ausland sowie Anrufe und SMS aus der Schweiz ins Ausland. Ebenfalls nicht inbegriffen sind kostenpflichtige Mehrwertdienste-Nummern (z.B. 0900er-Nummern).

Bereits seit einiger Zeit gibt es im Schweizer Markt Angebote, mit denen die Kunden zu einem monatlichen Pauschalpreis telefonieren können. Doch bei diesen Angeboten gibt es viele "Wenn und Aber's" und vieles ist längst nicht inklusive. Die ersten diesbezüglichen Angebote lancierten Mitte 2005 Orange (Orange Maxima) und Sunrise (Sunrise Relax). Beim bis heute erhältlichen Orange Maxima kann der Kunde für eine monatliche Pauschalgebühr von 89 Franken (bei der Lancierung waren es noch 99 Franken) oder 95 Franken (Variante "Orange Maxima Surf" mit Internet-Zugang) unbeschränkt ins Schweizer Festnetz und auf Orange-Handys telefonieren. Separat verrechnet werden Anrufe auf Swisscom-Handys und auf Sunrise-Handys sowie sämtliche verschickten SMS. Beim inzwischen nicht mehr erhältlichen Sunrise-Angebot "Sunrise Relax" war das Telefonieren nach der fünften Stunde kostenlos. Kostenlos waren jedoch nur Anrufe ins Festnetz und ins Sunrise-Netz. Anrufe zu Swisscom- und Orange-Handys sowie die SMS wurden normal verrechnet.

Auch von Marktführer Swisscom gibt es bereits seit Anfangs 2008 ein ähnliches Angebot: Jugendliche unter 26 Jahren können zum monatlichen Pauschalpreis ab 29 Franken beliebig viele Anrufe ins Festnetz und zu Swisscom-Handys führen. Und auch hier kosten Anrufe in die sogenannten "Fremdnetze" - also zu Orange- und Sunrise-Handys - separat.

Seit Anfangs 2009 will sich Sunrise mit "sorgenlosem Telefonieren mit Flatrates" positionieren. Doch bei diesen-Flatrate-Produkten sind ebenfalls nicht Anrufe in alle Netze inklusive und für die SMS muss man separat bezahlen.

Die neue, wirklich echte Flatrate von Swisscom ist sicherlich begrüssenswert. Doch der Preis von 169 Franken pro Monat ist nicht gerade günstig. Es ist klar, dass diese Flatrate vor allem Kunden anspricht, die bisher weit mehr als 169 Franken pro Monat für die Mobilkommunikation ausgegeben haben. Gemäss einer Analyse von comparis.ch trifft dies nur auf knapp 8% aller Kunden zu. Die Flatrate ist also nur für eine Minderheit der Kunden wirklich interessant. Für Kunden, die mehr als 10 1/2 Stunden im Monat telefonieren ist das neue Swisscom-Angebot übrigens das günstigste Abo auf dem Markt. Kunden, die extrem viel telefonieren, bezahlen also bei Swisscom weniger als bei Sunrise oder Orange.

Im Vergleich zum Ausland ist das Swisscom-Angebot allerdings teuer. So bietet z.B. o2 in Deutschland ein Abo mit sogenanntem Kosten-Airbag an. Der Kunde bezahlt für die Kommunikation (innerhalb Deutschland, inklusive Telefongespräche in alle Netze sowie SMS, allerdings ohne Datenverkehr) im Monat nicht mehr als 60 Euro, umgerechnet also etwa 90 bis 100 Franken. Kommuniziert der Kunde hingegen weniger, so sind die Kosten auch niedriger.

Swisscom hat nicht nur das neue Flatrate-Abo vorgestellt, sondern auch eine Prepaid-Variante. Swisscom hat für das "Natel easy BeFree" genannte Angebot das System von Tagespauschalen von Sunrise kopiert. Doch im Gegensatz zu Sunrise gilt die Tagespauschale für Anrufe in alle Schweizer Netze. Der Preis von 3 Franken pro Tag für Telefongespräche ist jedoch vergleichsweise hoch und für Kunden interessant, die ihre Telefongespräche im Voraus planen. In diesem Fall lohnt sich dieser Tarife, denn dann kann man an einem verregneten Tag wieder mal alle Kolleginnen, Kollegen, Freundinnen und Freunde anrufen. Der Nachteil der Tagespauschale ist, dass diese auch gilt, wenn man nur ein kurzes "Ich bin 5 Minuten später"-Telefonat führt oder ein SMS schickt. 2 Franken (SMS) bzw. 3 Franken (Telefongespräch) sind für diese kurze Nachricht schlichtweg zu teuer. Attraktiv ist dieser Preis hingegen, wenn man an diesem Tag noch weitere Gespräche führt bzw. viele weitere SMS schickt.

Es bleibt spannend und man wird sehen, ob und wie Sunrise und Orange auf das neue Swisscom-Angebot reagieren werden.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Aber Ralf, nicht schon wieder meckern, dass der Preis zu hoch ist :-)
Günstig ist es sicher nicht, trotzdem weiss man immerhin das man für diesen Preis ALLE ANRUFE inklusive hat, das auch SMS, MMS und Internet inklusive sind begrüsse ich sehr. Gut, für diesen Preis könnten auch noch Anrufe Schweiz-Europa inbegriffen sein...
Aber ich denke jetzt mal, dass Sunrise da schon sehr bald nachziehen wird... hoffe es zumindest :-)
Gut, mit meinem Sunrise Zero Plus (mit noch 6-Sekundengenauer Abrechnung) und Optionen Message, Surf, Global und 360 komme ich monatlich trotz "Sorgenfreiem" telefonieren nie an die 100 CHF. Aber der Ansatz von Swisscom finde ich dennoch (aus Schweizer Sicht) mutig!
Gruss, Manu

Anonym hat gesagt…

Aus den schriftlichen Infos auf der Internetseite von Swisscom geht hervor, dass bei der Prepaid-Variante die Tagesgebühr auch bei eingehenden (!) Verbindungen fällig wird. Wenn dem wirklich so wäre, fände ich die Sache schon nicht mehr so grandios.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Wie kommst Du darauf? Auf http://www.swisscom.ch/res/mobile/tarife/easy-befree/index.htm#tarifdetails steht "Ankommende Verbindungen im Inland (CH und FL) und Anrufumleitungen zur eigenen COMBOX® sind gratis. " Entweder wurde diese Information inzwischen angepasst oder ich habe etwas übersehen? Hast Du mehr Hinweise?

Liebe Grüsse


Ralf Beyeler

Anonym hat gesagt…

Diese Änderung wurde tatsächlich gestern auf der Swisscom-Internetseite vorgenommen. Offenbar hat es neben mir nochmals jemand bemerkt ;-). Der hier (http://www.teltarif.ch/forum/a-swisscommobile/3-1.html) hat es übrigens auch gesehen.

Anonym hat gesagt…

Lest das doch mal richtig durch:

Ankommende Verbindungen im Inland (CH und FL) und Anrufumleitungen zur eigenen COMBOX® sind gratis.
Die ersten 5 Sekunden des ersten Inlandgesprächs pro Tag werden nicht verrechnet (exkl. Business Nummern).

http://www.swisscom.ch/res/mobile/tarife/easy-befree/index.htm#tarifdetails

In den USA übrigends, ist das tatsächlich so, dass die Inklusivminuten bei empfangenen Anrufen abgezogen werden. Habe es wieder mal in NY mit T-Mobile (gibt es auch in den USA) erlebt...

Anonym hat gesagt…

"Unlimitiert" ist bezogen auf die Datenmenge nicht korrekt. Nach 2 GB Verbrauch wird die Bandbreite derart reduziert, dass die Verbindung nicht mehr vernünftig genutzt werden kann: Auf max. 64 kbit/s.

Die Statusabfrage über SMS 444 Status liefert beim BeFree Abo keine Informationen mehr über den Datenverbrauch und das Erreichen der 2 GB Limite.

Beim Bezug der Daten über PWLAN wird der Verbrauch auch gegen die 2 GB Limite abgerechnet, somit wird die Limite sehr schnell erreicht und der Zugang de facto unbrauchbar.

Das mobile Fernsehen funktioniert nach Erreichen der 2 GB Limite auch nicht mehr, da diese Streams nicht separat geschaltet werden können.

Insgesamt ein unbefriedigendes Kundenerlebnis für Daten User. Das Abo eignet sich daher nur für Extrem Telefonierer und Extrem SMSler.