Freitag, 23. Juli 2010

Sunrise mit günstigem ISDN

Seit etwa 2 Jahren bietet Sunrise einen eigenen Analog-Anschluss an. Der Anschluss wird auf Basis einer entbündelten Swisscom-Kupferleitung angeboten. Das heisst, Sunrise mietet von Swisscom nur die Kupferleitung. In den Telefonzentralen der Swisscom stellt Sunrise eigene Infrastruktur. Dies ermöglicht wesentlich günstigere Kosten und Sunrise gibt einen Teil der Kostenvorteile an die Kunden weiter. Bisher sind gemäss Angaben von Sunrise mehr als 200'000 Kunden über entbündelte Leitungen angeschlossen.

Das Angebot von Sunrise ist denn auch wesentlich günstiger als das Angebot der Swisscom, zumindest wenn man wie die meisten Kunden sowohl Festnetz-Telefon wie Internet benötigt. Bei Swisscom kostet der Analog-Anschluss 25.25 Franken und der Internet-Anschluss 49.00 Franken. Macht mindestens 74.25 Franken im Monat. Sunrise verlangt für die gleiche Dienstleistung 59 Franken und wenn man Mobilfunk-Kunde von Sunrise ist, gar nur noch 49 bzw. 30 Franken.

Neu bietet Sunrise auch ISDN an. Das Produkt nennt sich „Sunrise ISDN Comfort“ und kostet 9.90 Franken zusätzlich zum Festnetz/Internet-Anschluss. Auch hier ist die Preisdifferenz zu Swisscom gross: Swisscom verrechnet für den ISDN-Anschluss 43 Franken, dazu 49 Franken für den Internet-Anschluss. Macht insgesamt 92 Franken im Monat. Sunrise verrechnet mit 68.90 Franken wesentlich weniger. Und wer auch mit dem Handy über Sunrise telefoniert, bezahlt 58.90 Franken bzw. 39.90 Franken im Monat. Swisscom ist also unter Umständen doppelt so teuer wie Sunrise.

Wer braucht denn heute eigentlich noch ISDN? Als sich ISDN vor etwas mehr als 10 Jahren auch bei Privatkunden durchgesetzt hat, dürften zwei Vorteile wesentlich dazu beigetragen haben. Mit ISDN konnte man gleichzeitig telefonieren und surfen. Ausserdem was das Internet über ISDN schneller. Wer sich heute mit ADSL ins Internet einwählt, kann gleichzeitig telefonieren und auf die Geschwindigkeit hat ISDN auch nur einen minimalen Einfluss (allerdings ist ADSL mit ISDN teilweise langsamer als über einem analogen Anschluss). Heute müssen sich Privatkunden fragen, ob Sie ISDN noch benötigen. Wenn eine Hausverkabelung vorhanden ist oder man ISDN-Komfortanlagen besitzt, die man weiterhin nutzen möchte, macht dies Sinn. Auch für das Faxgerät kann dies sinnvoll sein (auch wenn man prüfen sollte, ob man nicht besser einen Internet-Service dafür nutzt). Ebenfalls sinnvoll kann ISDN für Familien mit Teenagern sein, da man dann auf zwei Leitungen gleichzeitig telefonieren kann. In vielen Fällen dürfte ein ISDN-Anschluss jedoch überflüssig sein.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler

Kommentare:

Martin hat gesagt…

ISDN benötigt man eigentlich nicht mehr, aber wer über eine ISDN-Installation verfügt, möchte allenfalls nicht auf analoge Anschlüsse wechseln – man müsste dafür ja neue Hardware beschaffen.

Das Sunrise-Angebot ist tatsächlich sehr attraktiv. Allerdings ist ein Wechsel schwierig, weil Swisscom-Festnetz-Abo und Bluewin-Abo unterschiedliche Kündigungsfristen haben … oder sehe ich das zu kompliziert?

Ralf Beyeler hat gesagt…

@Martin: Glücklicherweise gibt es bei Swisscom für Festnetz und Internet keine Roll-Over-Klausel. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit (6 Monate Festnetz, 12 Monate Internet) kann man daher jederzeit kündigen, ohne ein Busse bezahlen zu müssen. Ich bin mir nicht ganz sicher, glaube jedoch (aus dem Kopf heraus), dass der Festnetz-Anschluss 2 Monate Kündigungsfrist, der Internet-Anschluss einen Monat hat. Beim Wechsel bezahlt man dann halt während einem Monat noch eine Festnetz-Grundgebühr. Bereits nach einem bis zwei Monaten hat man diese Kosten durch günstigere Preise wieder eingespielt.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler

Martin hat gesagt…

Erfreulich, dann werde ich den Wechsel zu Sunrise in Angriff nehmen und hoffe, dass es funktioniert! :)

Chris hat gesagt…

Wer auf analog wechseln möchte, aber seine 'ISDN-Hardware' nicht wegwerfen will: Es gibt die Fritz!Box (z.B. Modell 7170 oder 7270), welche man auf Seite des Festnetz an analog oder ISDN (bzw. es funktioniert sogar beides gleichzeitig) anschliesst und 'intern' dann sowohl analoge wie auch ISDN-Geräte verwenden kann. Ausserdem beinhaltet das wirklich empfehlenswerte Gerät ein ADSL-Modem, WLAN, VoIp und vieles mehr und die ganze Sache funktioniert tadellos.

Anonym hat gesagt…

Naja die Lösung von Sunrise ist günstiger für das vergleichbare DSL Angebot. Allerdings fehlen Möglichkeiten wie start oder mini bei Sunrise. Insofern sind die Angebote von Sunrise günstiger als die DSL-flat Angebote von Swisscom. analog+start kostet 25.25 (also weniger - ok auch für weniger Leistung ;-)).

Zu ISDN: Die Lösung von Sunrise ist eigentlich kein ISDN, sondern die Lösung die Chris geschildert hat mit einer Fritzbox. Die 3 ISDN Nummern werden als VOIP-Nummern portiert.

Anonym hat gesagt…

Hallo Zusammen,

Meine Erfahrung hierzu;

Mit dem 1.Oktober habe ich vom Netzanbieter Swisscom zu SUNRISE gewechselt und zwar mit ADSL-Anschluss, einer analogen Telefonnummer sowie 2 ISDN-Anschlüsse.

Seitdem habe ich keine geringste Verbindung (weder Telefon noch ADSL). SUNRISE hat nach zwei eingeschriebene Briefe nur mit einem lächerlichen Entschuldigungsschreiben reagiert. - Dabei kann ich meine tägliche Geschäfte nicht mehr abwickeln und handle Verluste ein. Jedoch kein Hinweis auf Problemlösung.

Auswertige Anrufe erhalten nur den Hinweis, dass Probleme vorliegen. Als ob ich die Rechnungen nicht bezahlen würde.

Es ist eine Schande, das so ein Netzbetreiber Versprechungen macht, sie aber keiner Weise erfüllt.

Grüsse an alle

Ralf Beyeler hat gesagt…

@Anonym: Schreiben Sie mir doch eine Mail und ich kann mal bei Sunrise nachfragen.

Liebe Grüsse


Ralf Beyeler