Dienstag, 30. September 2008

Sunrise letzte Meile: Schneller und günstiger

Seit einer guten Woche macht Sunrise in den grösseren Schweizer Städte Werbung für die letzte Meile. Das Angebot selbst ist bereits seit Juni verfügbar und lässt sich sehen. Es gibt insgesamt zwei Angebote: Der Telefonanschluss mit einem Internet-Zugang mit maximal 5'000 KBit/s kostet 59 Franken, 49 Franken (für Sunrise-Mobilfunk-Kunden) bzw. 30 Franken (für Kunden, die mit dem Mobilfunk-Abo Zero Plus oder Max telefonieren). Die bisher übliche Telefonanschlussgebühr von 25.25 Franken fällt nicht mehr an. Damit ist Sunrise massiv günstiger als die anderen Anbieter.

Das zweite Angebot beinhaltet einen Telefonanschluss mit einem Internet-Zugang mit maximal 15'000 KBit/s und kostet 79 Franken, 69 Franken (für Sunrise-Mobilfunk-Kunden) bzw. 50 Franken (für Kunden, die mit dem Mobilfunk-Abo Zero Plus oder Max telefonieren). Auch hier entfällt die bisher übliche Telefonanschlussgebühr von 25.25 Franken. Ausserdem sind beliebig viele Anrufe ohne zusätzliche Kosten ins Schweizer Festnetz möglich.

Ich surfe seit etwa sechs Wochen mit diesem Angebot und bin damit sehr zufrieden. Obwohl die Distanz zur Telefonzentrale mehr als 2 1/2 Kilometer beträgt, surfe ich mit einer Geschwindigkeit von 13'000 KBit/s. Bei Swisscom hätte ich mit ADSL maximal 4'400 KBit/s und müsste zudem mehr bezahlen. Sunrise setzt stark auf ADSL2+, Swisscom hingegen auf VDSL.

Wie man sieht, kann es sich lohnen, sich bei Swisscom und Sunrise über die Geschwindigkeit zu informieren. Anhand meines Anschlusses sieht man deutlich, dass die Differenzen zwischen Sunrise und Swisscom gewaltig sein können. Sunrise müsste übrigens noch einwenig an den Angaben zur Geschwindigkeit auf ihrer Website arbeiten. Manchmal wird eine zu geringe maximale Geschwindigkeit angezeigt.

Das Angebot von Sunrise ist erst in den grösseren Städten verfügbar.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte www.comparis.ch

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Hallo Ralf, könntest du in kurzen Sätzen erklären, was denn der Unterschied zwischen ADSL2+ und VDSL ist? Danke.

...und schon wieder werden die Städte-Bewohner bevorzugt und der Arme "Land-Bünzli" bleibt auf seiner lahmen Leitung sitzen... :-(

Manu

Anonym hat gesagt…

Das freut mich das Sunrise entdlich mit der Entbündelung loslegt. Bin mal gespannt, wenn bei mir eine entbündelte Zentrale kommen wird. Da du Ralf nun ein solches Angebot nutzt, hast Du sicher schon ausprobieren können ob ein Prefix z.B. 10787 über die entbündelte Sunrisezentrale geführt werden kann? Nur dann könnte man den teureren Tagestarif umgehen.

Gruss
Pascal

Ralf Beyeler hat gesagt…

@manu: Es ist sehr schwierig. Sowohl bei ADSL2+ wie auch bei VDSL handelt es sich um eine Weiterentwicklung von ADSL. ADSL2+ bietet auch auf längeren Strecken eine hohe Geschwindigkeit während VDSL vor allem auf sehr kurzen Strecken sehr hohe Geschwindigkeiten ermöglichen. Am Besten siehst Du bei Wikipedia nach, wenn Dich die Einzelheiten interessieren. In meinem Fall (rund 2600 m Distanz zur Telefonzentrale) ist VDSL nicht möglich, ADSL2+ kommt jedoch noch auf etwa 13 MB.

@Pascal: Wenn ich 10787 vor der Nummer wähle, kommt der Hinweis, dass ich mich bei 10787 anmelden soll. Es sieht also so aus, dass 10787 nutzbar ist. Bei der 10741 (Swisscom) kommt übrigens nur das Band, dass die Rufnummer ungültig sei.

Grüsse



Ralf Beyeler