Montag, 13. Juli 2009

Freche Mail von Swisscom

Ich bezahle gelegentlich mit Click & Buy. Dies allerdings nur, wenn es keine Alternative gibt, da ich den Sinn von Click & Buy überhaupt nicht einsehe. Warum muss ich den Umweg über diesen Service nehmen. Schliesslich belastet Click & Buy den Einkauf dann meiner Kreditkarte. Viel lieber würde ich gleich meine Kreditkarten-Nummer eingeben. Aber einige Anbieter verkaufen nur über Click & Buy!

Bisher war Swisscom der Partner von Click & Buy in der Schweiz. Swisscom bot ihren Festnetz-Kunden an, die Einkäufe direkt der Telefonrechnung zu belasten. Dies ist eigentlich sinnlos. Nun scheint dies auch der Schweizer Telekom-Riese gemerkt zu haben. Auf jeden Fall wurde die Kooperation aufgelöst. Nun noch schnell ein Mail an die Kunden schicken, dachte sich Swisscom und so landete folgendes Mail in meiner Mailbox:
Beyeler

Die Festnetzrechnung der Swisscom (Schweiz) AG steht Ihnen ab dem 31. Juli 2009 nicht mehr als Zahlungsmethode für Ihre ClickandBuy-Einkäufe zur Verfügung. Die Dienstleistung ClickandBuy mit alternativen Zahlungsmethoden wird jedoch durch ClickandBuy International Ltd. weitergeführt.

Was müssen Sie tun, damit Sie ClickandBuy auch weiterhin benutzen können?

* Überprüfen Sie unter «Einstellungen» innerhalb Ihres persönlichen Kontos auf www.clickandbuy.ch/login Ihre bevorzugte Zahlungsmethode. Stellen Sie sicher, dass eine gültige Kreditkarte als bevorzugte Zahlungsmethode hinterlegt ist.

* Bei der weiteren Nutzung von ClickandBuy nach dem 31. Juli 2009 akzeptieren Sie automatisch die allgemeinen Geschäftsbedingungen der ClickandBuy International Ltd., ersichtlich unter www.clickandbuy.com.

Für Ihre Treue und das Vertrauen in unsere Dienstleistungen bedanken wir uns herzlich bei Ihnen.
> Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen


Freundliche Grüsse

ClickandBuy
Swisscom
Dieses Mail finde ich sehr fragwürdig und ich dachte zuerst, dass ich eine betrügerische Phising-Mail erhalten habe. Die Nachfrage bei der Swisscom-Pressestelle ergab dann, dasss es sich um kein Phising-Mail handelte, sondern echt um ein von Swisscom versandtes Mail.

Abgesehen davon, das es unüblich ist - und von geringer Wertschätzung gegenüber mir als Kunden zeigt - , ein Mail nur mit dem Nachnamen ohne Anrede zu versenden, bin ich auch irritiert, dass die Zahlungsweise "Festnetz-Anschluss" nicht mehr zur Verfügung steht. Denn ich habe gar keinen Swisscom Festnetz-Anschluss, und erhalte damit logischerweise auch keine Festnetz-Rechnung, über die ich die Dienstleistung überhaupt hätte bezahlen können. Und meine angegebene Kreditkarte ist auch in Zukunft gültig. Doch weshalb muss ich die Kreditkarte-Nummer neu eingeben, wenn diese doch gleich bleibt. Ich finde diese Mail sehr umständlich formuliert. Man hätte meiner Meinung nach eine Mail senden müssen, wo man nur über den Wechsel informiert wird. Dazu die Information, dass sich nichts ändert und der Service weiterhin benutzt werden kann.

Einmal mehr zeigt mir, dass die Swisscom noch meilenweit von ihrem Ziel "Wir sind für Sie da" entfernt sind. Eine tolle - und sinnvolle - Werbeaussage, die Swisscom-Mitarbeiter jedoch zu selten erfüllen. Und dies ist für Swisscom gefährlich, denn die Kunden erwarten auch einen entsprechenden Service und sind dann enttäuscht, wenn der Service so mangelhaft ist.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Dani hat gesagt…

Ich finde, ClickandBuy war doch gerade ein Superdienst für diejenigen, die nicht im Besitz einer Kreditkarte waren oder sind.

http://dan-reports.blogspot.com/2009/07/serviceabbau-bei-swisscom.html

Anonym hat gesagt…

Hi Ralf

Warum ist das Bezahlen über die Telefonrechnung sinnlos?
Nicht alle haben eine Kreditkarte, aber die meisten einen Telefonanschluss bei Swisscom.

Kommt effektiv aufs gleiche raus wie mit Deiner Kreditkarte:

Ware bestellen, per Rechnnung bezahlen...

Gruess
Hannes

Anonym hat gesagt…

Hallo

Da haben Sie völlig recht.So eine Mail habe ich auch bekommen obwohl ich nicht mehr einen Swisscom Anschluss habe sondern Click&Call15000+ bei Sunrise.Und seitdem ich dieses habe ist einiges Bessere geworden in meinem privaten Telekommunikationsverbrauch.

Roger hat gesagt…

Du hast noch vergessen zu erwähnen, mit welch' freundlichem Betreff das Mail versendet wurde: "Kündigung des Dienstes Click&Buy". Zuerst dachte ich, ich hätte irgendeinen Rechnung nicht bezahlt...und auch nach dem Lesen war ich nicht wirklich schlauer, was denn da nun der Grund für die "Kündigung" ist. Ich hielt diese Tonalität der Kundenansprache eigentlich für ausgestorben.

Mathieu Janin hat gesagt…

Ich habe das gleiche E-mail auf Französich erhalten und ich teile die Meinung von Ralf Beyeler.

Nicht sehr clever kommuniziert!

Ihsan Dogan hat gesagt…

Der Teilnehmer ist zum Kunden geworden. Dieser feine Unterschied ist leider noch nicht bei allen Swisscom Mitarbeitern angekommen.

Znuk hat gesagt…

Mir gings genau gleich. Ich dache ich hätte eine Rechnung nicht bezahlt, dabei bin ich nicht mal (mehr) Festnetzkunde. Sehr verwirrlich.