Dienstag, 8. Juli 2008

iPhone: Internationaler Preisvergleich

Für die Sonntags-Zeitung vom letzten Sonntag habe ich als Telekom-Experte von comparis.ch berechnet, wie viel das iPhone in verschiedenen Ländern kostet. Dazu habe ich ein Profil von einem Kunden erstellt, der drei Stunden pro Monat telefoniert, 50 SMS versendet und bis 250 MB Daten überträgt. Berechnet habe ich die Gesamtkosten für das iPhone 3G während 24 Monaten beim Kauf der 8GB-Version.

Am günstigsten ist das iPhone bei O2 in Grossbritannien: Umgerechnet kostet bei diesem Nutzungsverhalten das iPhone 72 Franken pro Monat oder 1'925 Franken während 24 Monaten. Zum gleichen Preis könnte der Kunde bis zu 10 Stunden telefonieren und 500 SMS pro Monat versenden.

Bei AT&T in den USA kostet das iPhone pro Monat bereits umgerechnet 78 Franken (2'059 Franken während 24 Monaten) und bei Orange in Frankreich 81 Franken pro Monat (2'104 Franken in 24 Monaten). Teuer ist Deutschland mit 100 Franken pro Monat und 2'483 Franken in 24 Monaten. In allen vier Ländern gibt es übrigens eine echte Flatrate (anders als bei den Schweizer Anbietern).

Etwas komplizierter ist der Preisvergleich bei den beiden Schweizer Anbietern, da die genauen Kosten vom Nutzungsverhalten abhängen. Dauert bei Swisscom der Anruf im Schnitt 105 Sekunden, kostet das iPhone pro Monat 109 Franken und 2'795 Franken in 24 Monaten. Spricht man pro Anruf bereits 3 Minuten reduzieren sich die Kosten auf 91 Franken pro Monat und 2'383 Franken in 24 Monaten.

Bei Orange (Schweiz) kostet das iphone im schlechtesten Fall (keine Anrufe auf Lieblingsnummern) 97 Franken pro Monat und 2'477 Franken in 24 Monaten. Werden 30% der Anrufe auf die 3 Lieblingsnummern geführt, kostet das iPhone bei Orange nur noch 73 Franken pro Monat oder 1'894 Franken in 24 Monaten.

Die Schweizer Anbieter gehören also zu den teueren Anbieter. Wenn allerdings die Angebote richtig ausgenutzt werden (lange Telefongespräche bei Swisscom und möglichst viele Anrufe auf die drei Lieblingsnummern), reduzieren sich die Kosten gewaltig. Orange mit 30% Lieblingsnummern-Anteil ist sogar das günstigste Angebot im Vergleich. Allerdings dürften die wenigsten Kunden so telefonieren, wie es die Marketing-Profis der Anbieter erwarten. Und auf 30% Anteil Anrufe auf Lieblingsnummern muss man auch zuerst kommen.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
www.comparis.ch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hoffe immer noch, dass Orange das iPhone Optima Abo trotzdem für bestehende Kunden anbietet. In der Pressemitteilung geht dies nicht klar hervor. Idealerweise als Option für 19 Franken wie bei den Business Angeboten.
Ansonsten verärgert Orange mal wieder seine bestehenden Kunden.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Wenn Sie bereits Kunde von Orange sind, werden Sie das iPhone kaufen können (hier ist die Frage zu welchem Preis) und dann auf den publizierten iPhone Optima-Tarif wechseln. Wer allerdings kein iPhone 3G von Orange hat, kann nicht zum iPhone Optima-Tarif surfen.

Grüsse



Ralf Beyeler