Mittwoch, 3. Februar 2010

NZZ lobt GGA Maur

Oftmals vergisst man, dass es neben dem Kabelnetzriesen Cablecom noch mehrere hundert kleine regionale Kabelnetz-Anbieter gibt. Die NZZ hat kürzlich einen Artikel über den regionalen Anbieter GGA Maur veröffentlicht. Die kleine Genossenschaft aus der Region Zürich wurde von der NZZ gelobt. Der CEO der GGA Maur erklärt, dass man versuche, jedes Problem innerhalb von 24 Stunden zu beantworten bzw. zu lösen. Ausserdem setze man auf Qualität.

Der NZZ-Artikel ist auch online unter dem Titel „Gegenmodell zur Cablecom“ erschienen.

Ich glaube, dass kleine, regionale Kabelnetz-Anbieter eine Chance haben. Sie müssen mit einem guten und freundlichen Service die Kunden überzeugen. Wichtig ist, dass die Anbieter die Kunden im Blickfeld haben. So gibt die kleine GGA Maur z.B. Module für Digital-TV heraus, so dass die Kunden keine Zwangs-Set-Top-Box kaufen müssen. Dies im Gegensatz zum Marktführer Cablecom, der immer noch auf die Zwangs-Set-Top-Box setzt. Immerhin prüft die Cablecom inzwischen Alternativen. Noch kundenfreundlicher könnte die GGA Maur werden, wenn das Basisangebot komplett ohne Grundverschlüsselung frei empfangen werden könnte. Doch dies wäre wohl zu mutig.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Ich bin mit unserem lokalen Kabel-TV-Anbieter (Glattwerk/Glattnet) auch zufrieden.

Ein lokaler Anbieter hat aber auch Nachteile, z.B. ist die maximal verfügbare Bandbreite 15 Mbit/s.

Marco Ferrini hat gesagt…

Es gibt noch kundenfreundlichere Kabelnetzbetreiber als die GGA Maur! Bei der intergga/GGA Pratteln/EBM wird nicht einmal eine STB geschweige ein Modul gebraucht um digitale Sender zu sehen. Es braucht nur einen DVB-C fähigen Fernseher. Die ca 130 digitalen Sender kommen auch ohne Grundverschlüsselung aus.

Urs hat gesagt…

Stimmt! Ich bin ebenfalls Kunde der GGA Maur. Der Service ist nicht schlecht, aber leider sind auch "free on Air"-Programme verschlüsselt. Dazu gehören ärgerlicherweise auch die "freien" HD-Programme (HD-Suisse, ARD HD usw.), für die zusätzlich Geld verlangt wird. Ebenfalls braucht ein 2. Fernseher eine kostenpflichtige Karte.

Da lob' ich mir dieintergga (Reinach BL und Umgebung), bei der meine Eltern Kunden sind. Die verschlüsselt das Grundangebot (inkl. HD) nicht!

Anonym hat gesagt…

Ich bin auch Noch Kunde der GAA und jetzt sowas von unzufrieden.
Das ich sogar die Cablecom in betracht zieh!!

Proleme innert 24std zu lösen,stimmt nicht!ich hab jetzt von Dienstag bis Montag gewartet, Gelöst ist es dennoch nicht und Email.s via mail@gga-maur.ch und help@gga-maur.ch
kommen als ungelesen zurück, mit der meldung das diese Email-konnten nicht bestünden.

Anonym hat gesagt…

Schlechte Qualität von GGA Maur. Ich habe das Triplex Abo gelöst und bin vor allem mit der Qualität des Internet und der Telefonie unzufrieden. Gemäss meiner Speedtest-Statistik wurde die vertraglich zugesicherte Geschwindigkeit von 25'000 kbps nie erbracht. Am 07.09.11 um 16.58 Uhr habe ich eine Geschwindigkeit von 694.1 kbps gemessen.

Auch die Qualität der Telefonie kann nicht mit der Swisscom-Qualität verglichen werden. Am 23.07.11 war die gesamte Telefonie während Stunden ausgefallen.

Ich frage mich, ob ich das einfach hinnehmen muss. Schliesslich bezahle ich regelmässig die vereinbarte Abogebühr obwohl der Vertragspartner seine Leistung unregelmässig bzw. nicht erbringt.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Klar kann es Ausfälle geben. Wenn die Leistung jedoch nicht erbracht wird, dann würde ich mal beim Anbieter nachfragen. Manchmal hilft ein Modemwechsel und das Problem ist erledigt. Bei allen Anbietern kann es zeitweise vorkommen, dass man nicht die volle Geschwindigkeit erhält. Die volle Geschwindigkeit sollte jedoch üblicherweise erreicht werden.

Sollte GGA Maur das Problem nicht lösen können, haben Sie die Möglichkeit, sich an die Ombudscom, die Ombudsstelle für Telekommunikation zu wenden.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
comparis.ch