Sonntag, 14. Dezember 2008

Kombi-Tarifvergleich: Sunrise Top, Cablecom Flop

Für den K-Tipp berechnete ich vor kurzem einen Preisvergleich (für Abonnementen online verfügbar). Annahme für den Vergleich: Ein Paar möchte alle Dienstleistungen (Internet, Festnetz-Telefon und Handys) von einem Anbieter beziehen und wissen, welche Kosten anfallen. Dabei wurden selbstverständlich auch Angebote berücksichtigt wie Kombirabatte und Kollegen-Angebote (z.B. Swisscom Togheter, mit diesem Angebot kann für eine monatliche Grundgebühr beliebigviel untereinander telefoniert werden oder die drei Lieblingsnummern von Orange).

Wenig überraschend hat Sunrise am besten abgeschnitten: Das Paar bezahlt 153 Franken pro Monat, falls der Telefonanschluss bereits entbündelt ist. Ist der Festnetz-Anschluss noch nicht entbündelt, fallen bei Sunrise 192 Franken an. Mit 229 Franken ist Orange (der Mobilfunk-Anbieter bietet seit einiger Zeit auch ADSL und Festnetz an) bereits wesentlich teurer. Das sind immerhin 50% mehr als bei Sunrise (mit entbündeltem Festnetz-Anschluss).

Kaum überraschend ist, dass Swisscom mit 274 Franken noch teurer ist. Die ganz grosse Überraschung ist jedoch, dass Cablecom mit 286 Franken der teuerste Anbieter im Vergleich ist. Damit ist Cablecom 87% teurer als Sunrise (mit entbündelten Festnetz-Anschluss).

Dies zeigt einmal mehr, dass sich ein Vergleich lohnt. Dass Cablecom - die sich selbst gerne als Billig-Anbieter darstellt - am teuersten abgeschnitten hat, ist auch für mich eine Überraschung. Vergleichen Sie also von Zeit zu Zeit die Konditionen.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte www.comparis.ch

Kommentare:

Peter Walt hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Beyeler

Absolut richtig, dass Sunrise gegenüber Cablecom gerade bei den Kombipaketen viel besser abschneidet. Gerade darum wollte ich ja wechseln und staunte nicht schlecht, als mir die Sunrise-Beraterin am Telefon eröffnete, dass ich bei einem Wechsel etwa einen Monat (!) auf das Internet verzichten müsste, ausser ich würde mich mit einer neuen Telefonnummer zufrieden geben. Wer hier offenbar weiterhin ihre Monopolstellung ausnutzt, ist die Swisscom! Wer kann heute schon einen ganzen Monat aufs Internet verzichten? Es ist zum Schreien, dass wir in einem Land leben, in dem man nicht einfach frei seinen Anbieter wählen kann, sondern ständig durch irgendwelche Knebelverträge oder unflexible Haltungen der Telecomfirmen schikaniert und abgezockt wird!

Machen Sie weiter mit Ihren Telecom-Notizen, decken Sie die Gaunerschaften auf - dann tut sich vielleicht endlich etwas!

Herzlich
D. Decosta

Ralf Beyeler hat gesagt…

Das erstaunt mich. Ich sehe nicht ein, weshalb ein Unterbruch länger als einige Stunden gehen soll. Wenn Sie möchten, können Sie mir gerne eine Mail senden und ich kann dann mal bei Swisscom und Sunrise nachfragen, was der Schwachsinn soll.

Im Mobilfunk-Bereich kriegt man es auch hin, dass man sich einigen kann. Ich sehe nicht ein, weshalb dies nicht auch beim Festnetz gehen sollte.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler