Sonntag, 16. November 2008

Heikle Sicherheitsluecke bei Sunrise

Der Beobachter schreibt in seiner aktuellen Ausgabe über ein Sunrise-Sicherheitsleck. Dieses Sicherheitsleck hat während rund 3 Monaten bis zum 28. Oktober 2008 bestanden. Damit war es möglich, über die Sunrise-Servicenummer 0800 707 707 mit jedem beliebigen Sunrise-Handy an die Original-PIN und die PUK jedes Sunrise-Kunden zu kommen.

Mit diesen Daten alleine kann man zwar noch nicht viel anfangen. Hat man jedoch das fremde Handy, hat man damit Zugriff auf das Handy, selbst wenn das Handy mit einem PIN-Code gesichert ist. Damit kann man SMS lesen und schreiben, das Adressbuch durchwühlen und Telefonate auf fremde Kosten führen.

Im Artikel ist von einer Tonband-Stimme die Rede, damit ist klar, dass es sich um einen automatisierten Service handelt. Klar ist, dass leider auch in so heiklen Bereichen, immer Fehler geben kann. Die Systeme sind sehr komplex und ein Fehler kann nie ausgeschlossen werden.

Gemäss dem Beobachter-Artikel hat die entsprechende Kundin Sunrise auf den Fehler aufmerksam gemacht. Statt die Meldung aufzunehmen und an die Techniker weiterzuleiten, lacht man die Kundin aus mit "Sie machen etwas falsch. Sowas ist gar nicht möglich". Das sollten die Anbieter verbessern und interessante Beobachtungen der Kunden weiterleiten, damit das Ganze seriös abgeklärt werden kann.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte www.comparis.ch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Ralf, es ist immer interessant, deinen Blog zu lesen. Was der Fall "Sicherheitslücke" betrifft: dass die Kundin ausgelacht wurde, kann ich nicht nachvollziehen, so etwas dürfte nicht passieren. Wir haben sie unterdessen kontaktiert und uns mit einem Blumenstrauss für den Hinweis erkenntlich gezeigt. Und die Lücke natürlich geschlossen. Kunden sind nicht zu Schaden gekommen. Gottardo Pestalozzi, Mediensprecher, Sunrise

Ralf Beyeler hat gesagt…

Hallo Gottardo

Der Beobachter zitierte die Kundin mit "Die sagten mir, das sei gar nicht möglich. Ich mache etwas falsch.". Ich habe das Ganze etwas übersptitzt als ausgelacht bezeichnet.

Nachdem die Kundin sich nochmals gemeldet hat und auf ihrem Standpunkt beharrt hat, habt ihr richtig reagiert und sogar noch einen Blumenstrauss geschickt.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler

Manu hat gesagt…

Eigentlich traurig, dass für solche "Gratis-Hilfen" von Seiten der Kundschaft nicht mehr Dankbarkeit gezeigt wird. Warum muss immer zuerst den Weg über die Medien und/oder Kassensturz gemacht werden?
Trotzdem, Sunrise, ich finde ihr macht eureh Job nicht schlecht... ich bin jahrelanger Kunde und werde es hoffentlich noch lange bleiben (dürfen). Gruss, Manu