Sonntag, 12. Oktober 2008

Lebara noch günstiger

Mit Lebara konnte man bereits bisher sehr günstig mit dem Handy ins Ausland telefonieren. Anrufe in das Festnetz vieler Länder kosten nur 9 Rappen pro Minute. Handys in zahlreichen Ländern sind bereits ab 24 Rappen pro Minute erreichbar. Für Anrufe, die im Ausland geführt werden, sollte man Lebera eher nicht nutzen. Die Preise für das Roaming sind nämlich sehr hoch, rund doppelt so teuer wie Swisscom, M-Budget oder Coop.

Nach dem Markteintritt von Lyca Mobile (deren genaue Konditionen mir bisher nicht kommuniziert worden sind) reagiert nun Lebara: Anrufe ins Schweizer Festnetz kosten neu 35 Rappen pro Minute. Das ist teurer als andere Billig-Prepaid-Anbieter (Aldi 14 Rappen, M-Budget 28 Rappen, Coop 30 Rappen). Auch Anrufe auf Schweizer Handys werden günstiger, sind mit 45 Rappen pro Minute jedoch ebenfalls teurer als andere Billig-Prepaid-Anbieter (M-Budget 28 Rappen, Coop 30 Rappen, Aldi 34 Rappen).

Doch Lebara gibt den Kunden neu jeweils mehr Guthaben als der Kunde einbezahlt hat. Wer z.B. 10 Franken einzahlt, erhält 12.50 Franken gutgeschrieben. Wer gar 100 Franken einzahlt, erhält 150 Franken gutgeschrieben. Solche Aktionen sind auch bei anderen Anbietern gelegentlich an der Tagesordnung, jedoch nur in Form einer zeitlich beschränkten Promotion. Bei Lebara soll dies jedoch nicht nur eine zeitlich beschränkte Promotion sein, sondern es soll immer mehr Guthaben geben.

Dieser Bonus macht Lebara noch attraktiver: Anrufe ins Festnetz zahlreicher Länder kosten damit effektiv nur noch 6 bis 7.2 Rappen (statt 9 Rappen) pro Minute, Anrufe auf das Handys in zahlreichen Ländern 16 bis 19.2 Rappen (statt 24 Rappen) pro Minute. Auch Inlandsgespräche kosten nur noch 23.3 bis 28 Rappen (Festnetz, statt 35 Rappen) bzw. noch 30 bis 36 Rappen (Mobilfunk, statt 45 Rappen). Insgesamt attraktive Konditionen, wenn auch einige Billig-Prepaid-Anbieter für Inlandsanrufe etwas günstiger sind.

Attraktiv ist auch der SMS-Tarif von 10 Rappen, mit Rabatt sogar nur noch 6.7 bis 8 Rappen pro SMS. Dies ist ein sehr attraktiver Tarif.

Lebara zeigt, dass noch viel Luft in den Handytarifen drin ist. Allerdings ist es erstauntlich, dass Anrufe mit dem Handy ins Ausland so günstig sind, während sich die Preise für Anrufe auf Schweizer Handys kaum bewegen. Der Grund: Mit den günstigen Auslandstarifen will man den Festnetz-Anbietern Umsatz abjagen und mit den teuren Inlandstarifen kann man weiterhin kräftig verdienen.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte www.comparis.ch

Lesen Sie auch:
Verkehrte Welt - Anrufe ins Ausland günstiger als innerhalb der Schweiz

Kommentare:

Fredy hat gesagt…

Ich muss widersprechen: der Grund für die weiterhin überhöhten Tarife ins Schweizer Mobilnetz sind die Terminierungsgebühren der Mobilfunker Swisscom, Sunrise und Orange. Lebara kann dafür gar nichts.

Kürzlich kam in der EU der Vorschlag, Mobilfunk-Terminierung regulatorisch auf Festnetz-Niveau zu senken (von Vivian Reding? bin nicht mehr sicher). Falls die CH nachziehen müsste, wäre fertig lustig bei Swisscom, Sunrise und Orange. Und alle könnten sich endlich über richtig günstige Tarife freuen.

Ralf Beyeler hat gesagt…

Hallo Fredy

Es war nicht meine Absicht, Lebara zu kritisieren. Es ist einfach paradox, dass Anrufe ins Ausland so viel günstiger sind als Anrufe innerhalb der Schweiz.

Viel eher gilt die Kritik den etablierten drei Anbieter, dessen Netz Service-Provider nutzen müssen.

Der Vorstoss von Frau Reding (ja, es war Frau Reding) geht in die richtige Richtung. Allerdings ist das ja noch nicht beschlossene Sache.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler