Mittwoch, 11. August 2010

Sunrise mit Handyversicherung

Nun hat auch Sunrise eine Handyversicherung. Wer im Sunrise-Shop ein Handy kauft, hat die Möglichkeit insgesamt zwei Versicherungen abzuschliessen. Von den vier grössten Handyverkäufern bieten damit Sunrise, Orange und Mobilezone ihren Kunden eine Handyversicherung an. Die Handyversicherung ist jeweils zusammen mit dem Neukauf eines Handys erhältlich. Der grösste Schweizer Mobilfunk-Anbieter Swisscom bietet keine Handyversicherung an.

Die Produkte von Mobilezone und Sunrise sind ähnlich und in beiden Fällen steckt Mondial Assistance – besser bekannt unter dem Namen ELVIA – hinter der Versicherung. Bei einer Dauer während 12 Monaten nach dem Kauf kostet die Versicherung je nach Kaufpreis des Handys zwischen monatlich 6 und knapp 12 Franken. Sunrise ist jeweils 5 Rappen pro Monat günstiger als Mobilezone, dafür ist bei Mobilezone die Versicherung gegen Missbrauch bei Diebstahl bereits inklusive. Bei Sunrise fällt dafür 1 Franken pro Monat zusätzlich an. Sunrise bietet auch eine Versicherung über 24 Monate an, die allerdings jeweils 1 Franken pro Monat mehr kostet.

Sowohl bei Sunrise wie auch bei Mobilezone sind Schäden durch Stürze und Wasser oder auch Schäden am Display durch die Versicherung abgedeckt.

Orange bietet insgesamt 2 Versicherungen an: „Orange Protect“ und „Orange Security“. Die erst genannte Versicherung deckt Schäden, wenn mit dem Handy missbräuchliche Gespräche nach einem Diebstahl geführt werden. Die Kosten betragen 3 Franken im Monat. „Orange Security“ deckt „unfallbedingte Sachschäden“ (was auch immer das ist), missbräuchliche Verwendung, die Kosten für Ersatz der SIM-Karte und bei Beraubung oder Einbruchdiebstahl auch die Kosten des Handys. Dafür belastet Orange dem Kunden 7 Franken im Monat. Für 10 Franken im Monat gibt es eine erweiterte Deckung, die z.B. zusätzlich auch Taschendiebstahl abdeckt. Bei mir haben sich bereits verschiedene Kunden gemeldet, die mit der Versicherung von „Orange Security“ schlechte Erfahrungen im Schadenfall gemacht haben.

Die Versicherungen von Mobilezone und Sunrise decken mehr Schäden (darunter auch weit verbreitete Wasserschäden und Schäden am Display), die Prämien sind aber höher. Doch dies sollte Diskussionen im Schadenfall, ob der Schaden auf einen Unfall zurückzuführen ist, verhindern.

Doch ganz allgemein muss man sich die Frage stellen, ob man für das Handy wirklich eine Versicherung benötigt. Je nach Kaufpreis bezahlt man über 300 Franken Versicherungsprämie für ein Handy, dass man bei günstigeren Händlern bereits für 600 Franken erhält. Das Verhältnis zwischen zu bezahlenden Prämien und den Leistungen im Schadenfall stimmt meines Erachtens nicht. Zumal man auch nicht arm wird, wenn man mal die 600 Franken für ein Ersatz-Handy selber bezahlen muss (und falls es ausserhalb des Budgets liegt, kann man sich auch ein günstiges Prepaid-Handy für 25 Franken kaufen und damit kommunizieren).

Was denken Sie zum Thema Handyversicherung. Schreiben Sie Ihre Meinung doch in die Kommentare.

Liebe Grüsse



Ralf Beyeler
Telekom-Experte von comparis.ch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und noch eine Marktlücke: Man sollte eine Versicherung anbieten, die gegen den Abschluss völlig unnützer Versicherungen absichert. Müsste in der Schweiz einschlagen wie eine Bombe!

Martin hat gesagt…

Habt man dafür nicht bereits eine Hausratversicherung?